ERFOLG*

Der Weg zu den Besten ist steinig und schwer, sagen viele sogenannte Experten.
„Steinig und schwer“ sendet für mich keine positiven Bilder aus.

Meine Erfahrung ist eine ganz andere:
Jeden Tag besser zu werden gelingt mir dann, wenn ich positiv denke bei den Dingen, die ich mache – Tag für Tag.

Mit kleinen Schritten hin zu großen Zielen.

  • Was macht ein Unternehmen zu einem Gewinner?
  • Was macht Menschen zu Gewinnern?
  • Wie werde ich die Nr. 1 in meiner Nische?
  • Welche gemeinsamen Merkmale verbindet die Besten?
  • Welche beruflichen Ausbildung öffnet mir welche Türen?

Seit vielen  Jahren untersuche ich diese Fragen aus unterschiedlichen Blickwinkeln – als Student und Mitarbeiter in großen und kleinen Unternehmen, mit meinen eigenen Firmen, als Lehrer, Dozent, Mentor und Partner in vielen Rollen an unterschiedlichen Orten auf der Welt, die mir immer neue Erfahrungen zukommen lassen.
Stillstand ist extrem langweilig für mich.

Mein Motto:
Ich geniesse jeden Tag – jeder Tag ist ein Geschenk für mich.

Täglich treffe ich neue Menschen, befasse mich mit neuen Herausforderungen.
Wichtige Gesprächsinhalte sind hierbei:

  • Was macht Firmen erfolgreich?
  • Strahlen die Gründer Empathie, Kompetenz und Erfolg aus?
  • Werden sie im Gespräch mit Investoren überzeugen?

Interessieren Sie sich für diese Themen?
Möchten Sie lernen wie Sie Ihr Startup Projekt, Ihr Unternehmen erfolgreich vorstellen?
Möchten Sie die Elemente einer erfolgreichen Rede erfahren?
In meinem Blog erfahren Sie was Start-ups und Unternehmer zu sagen haben.

Ich lade Sie zum Dialog ein.

Hinterlasse einen Kommentar

Grenzen überwinden – Den digitalen Wandel gestalten

Wandlung ist notwendig – wie die Erneuerung der Blätter im Frühling –
sagte einst Vincent van Gogh.

Gilt das auch für Ihr Unternehmen?
Wann werden Sie Ihr Geschäftsmodell überdenken, die Positionierung in Ihrer Nische neu ausrichten? Steht das nicht schon lange auf Ihrer ToDo Liste?

Wir bieten Ihnen einen Schnell-Check in  nur 180 Minuten.

Sprechen Sie uns an.

Sehr bald werden viele Geschäftsmodelle ganz anders abgewickelt werden als heute. Die Di­gi­ta­li­sie­rung erfordert radikales Umdenken. Neue Technologien, neue Angebote haben großen Einfluss auf den Verkaufsprozess, die gesamte Wertschöpfung und die Geschäftsmodelle.

Hinterlasse einen Kommentar

Neue Geschäftsmodelle werden zunehmend durch SmartData aktiviert

Im Rahmen der 2. Münchner Smart Data Kompetenzrunde schlägt Bruno Müller Unternehmern vor ein solides Fundament zu schaffen, welches Firmen den Weg in die Zukunft der datengetrieben Geschäftsmodelle eröffnet. In seiner Keynote nahm er die Besucher der Kompetenzrunde mit auf eine Reise in die Trends der Zukunft und verdeutlichte, dass sie beinahe alle datengetrieben sein werden.

Keynote
Video

New business models enabled by SmartData

As key note speaker of the 2nd Munich SmartData Conference, Bruno Müller is proposing to build a solid foundation for entrepreneurs to open up the way to the future of data-driven business models. In his keynote, he took his audience on a journey into the business model trends of the future and made clear that almost all of them will be data driven.

Hinterlasse einen Kommentar

Herausforderungen durch die digitale Transformation

Die Herausforderungen verursacht durch die digitale Transformation der Industrie sind vielfältig.
Jedes Unternehmen stellt sich wichtige Fragen:
▪ Was bedeutet dies für mein Unternehmen?
▪ Wer wird gewinnen?
▪ Was ist jetzt als nächstes zu tun?
 ‚
Bei der Entwicklung von komplexen Produkten, in der Bank, die Kommunikation mit der Versicherung, bei Medien, Presse und Logistik stellen wir fest, dass sich der Kunde mehr und mehr an eine vollständige digitale (End-to-End) Beziehung Dienstleistern und Unternehmen gewöhnt.
 ‚
Wesentliche Wachstumstreiber hierbei sind:
▪ Die Cloud
▪ Mobilität (Apps und M2M)
▪ Big Data/ Big Data Analytics
  • Künstliche Intelligenz
  • Internet-der-Dinge
  • 3D Printer
Mit agiler Planung zum Erfolg
Agilität und Design Thinking – sind bekannte Themen unter vollkommen neuen Vorzeichen. Denn die vierte industrielle Revolution, die geprägt ist durch die Digitalisierung ganzer Wertschöpfungsketten, verlangt von den etablierten Unternehmen nicht nur den strukturellen Umbau ihrer Organisationen und Prozesse, sondern auch eine fundamentale Neuausrichtung ihrer jahrzehntelang gelebten Planungs- und Managementmethoden.
 ‚
Alte und etablierte Mechanismen müssen nun aufgebrochen werden – mehr Kreativität und Freiräume statt Planerfüllung um jeden Preis sind der Schlüssel, um den gestiegenen Anforderungen der Kunden besser entsprechen zu können.
Zukunftsfähige Unternehmen müssen innovativ und veränderungsfähig sein. Zementierte Strukturen und festgetretene Denkpfade machen es meist schwer, kreative Geschäftsmodelle zu entwickeln und neue Wege zu beschreiten. Unter diesen Bedingungen ist Zukunft nur die Fortschreibung der Vergangenheit mit anderen Zahlen.
 ‚
Heute ist es notwendig in Geschäftsmodellen Erfahrung und Wissen mit neuen Ideen und Visionen zu verbinden.
 ‚
Was wir Ihnen anbieten:
▪ Lernen die Handlungsprinzipien erfolgreicher innovativer Unternehmen kennen.
▪ Sind in der Lage motivierende Rahmenbedingungen für Veränderungen in Ihrem Unternehmen zu schaffen.
▪ Methoden und Konzepte, Geschäftsmodelle zu analysieren, zu visualisieren, neu zu entwickeln und positionieren.
▪ Auf allen Ebenen ihres Unternehmens eine Kultur schaffen, die Innovations- und Veränderungsfähigkeit fördert und fordert.
 ‚
1) Verwandeln Chancen in unternehmerisches Wachstum
2) Von der Idee zum erfolgreichen Produkt
3) Entwickeln und modifizieren Geschäftsmodelle
 ‚
▪ Vernetzung mit Entscheider in den Industrien und Märkten (Wissens- und Technologietransfer)
▪ Unterstützen bei der Finanzierung
▪ Markt-Einführung, Internationalisierung, Partnersuche, M & A
Hinterlasse einen Kommentar

Toastmasters in München

Die Art und Weise wie Sie kommunizieren wird immer Ihr Leben mitbestimmen.

091019_bruno2

Wer sich klar, präzise, knapp und dabei charmant auszudrücken weiß, ist klar im Vorteil und ist erfolgreich.

Egal ob Sie eine Rede, einen Vortrag, ein Referat, ein Seminar halten oder Ihre Meinung in einem Gespräch äußern, entscheidend ist Ihre Persönlichkeit und Kommunikationsfähigkeit. Lernen Sie, Ihr eigenes Potenzial zu entdecken – für Ihren Berufsalltag und Ihr Privatleben. Lernen Sie schlagfertig zu sein, Ihren Kontrahenten zum Beispiel mit klugen Fragen zu entwaffnen.

bildschirmfoto-2016-10-20-um-17-24-57

Hier finden Sie die Sammlung, die Übersicht und die Liste aller Toastmasters Rede Clubs in München.

Speaker’s Corner www.spco.de

Brainstormers Club www.munich-brainstormers.de

Munich Business Speakers www.munich-business-speakers.de

Munich Prostmasters munichprostmasters.com

CRFM Les Franc-Parleurs de Munich http://www.tmclub.eu/portal.php?page=1&c=403&t=50718

Effective Communicators www.effective-communicators.com

EU Magic 7 http://tmclub.eu/portal.php?page=3958

Munich Media Speakers www.munichmediaspeakers.de

Munich Toastmasters Club www.munich-toastmasters.de

Rhetorenschmiede www.rhetorenschmiede.de

Redeclub.de http://redeclub.de

Mit dem Toastmaster-Rhetorik-Konzept erhalten Sie ein Instrument an die Hand, das Ihnen das freie Reden vor Publikum enorm erleichtert und Sie erfolgreich macht. Werden Sie Schritt für Schritt und nachhaltig ein besserer Redner.

bildschirmfoto-2016-10-20-um-17-24-13

#maxxelUP

Hinterlasse einen Kommentar

Der Weg zum Alleinstellungsmerkmal

Was macht Sie einmalig, wie erschaffen Sie ein Unternehmen mit einem überzeugenden #USP?

Ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal, #UnfairAdvantage  oder #USP ist etwas, das man nicht einfach kopieren oder kaufen kann.

Wie kann ein #USP noch helfen?
Kontakte knüpfen und Beziehungen aufbauen, Finanzierungen erhalten, Vertrauen gewinnen, verkaufen, verhandeln.
Stell Dir vor, Du wärst ein Rennpferd oder die Nr. 1 in einer Sportart und das ganze Publikum will nur auf Dich wetten. Genau in dieser Situation bist Du, wenn Du einen #USP findest und richtig nutzt.

Wie Du Deinen #USP findest?
Jeder Mensch hat einen unfairen Vorteil. Doch die wenigsten wissen, wie man diesen unfairen Vorteil in seinem Leben findet und vor allem, wie man diesen dann auch noch sinnvoll vermarktet.

Ein #USP ist ein besonderes Ergebnis, das Dich klar von anderen Menschen abhebt.

Welche unfairen Vorteile hast Du?

  1. Zertifikate (Leicht unfair)
  2. Bildung (Leicht unfair)
  3. Hobbys (Mittelmäßig unfair)
  4. Publikationen (Ziemlich unfair)
  5. Beziehungen und Kontakte (Sehr unfair)
  6. Erlebnisse / Ergebnisse (Absolut unfair)

 igel-deutsch

Mit Storytelling zum Erfolg!

Du hast sicherlich eine persönliche Erfolgsgeschichte, die Du anderen erzählen kannst, um Deine echten Erfahrungen zu teilen.

Hinterlasse einen Kommentar

#maxxelUP – Strategische Positionierung und Geschäftsmodell

maxxel

Was?

Wie Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistungen von denen Ihrer Konkurrenten differenzieren, wie Sie die Marktnische bestimmen, die Sie füllen werden.

Warum?
Positionierung hilft in den Augen der Käufer Ihres Produkts, die Identität und die Marke zu erkennen.

Wie?

Die Positionierung von Unternehmen wird von einer Reihe von Variablen wie die Motivation der Kunden, die Anforderungen an das Umfeld (Stakeholder/Markt) sowie der Leistungsfähigkeit der Konkurrenten beeinflusst.

Diskussion:

Bevor Sie Ihr Produkt oder eine Dienstleistung positionieren, sollten Sie die folgenden strategischen Fragen über Ihren Markt und Ihre Produkte oder Dienstleistungen beantworten:

  • Ihre persönliche Vision
  • Was erwartet der Kunde von Ihrem Produkt und wie übertreffen Sie diese Anforderungen? (Welches Problem lösen Sie und wie unterscheiden sich das Produkt, die Dienstleistung von der Konkurrenz)
  • Wie entwickeln sich Ihr Unternehmen, das Team und die verfügbaren Ressourcen.

Umsetzung:

Sobald Sie diese strategischen Fragen auf der Grundlage Ihrer Marktforschung beantwortet haben, können Sie beginnen, das Geschäftsmodell, eine Positionierungsstrategie für Ihren Business-Plan zu entwickeln.

Eine Positionierungsaussage muss nicht lange oder aufwendig sein, aber sie muss darauf hinweisen, wer Ihre Zielgruppe ist, welches Problem Sie für Ihre Kunden lösen, wie Sie Ihre Zielkunden erreichen werden, was sie wirklich beim Kauf erwarten, wie Sie sich von ihren Konkurrenten unterscheiden und was genau Ihr Alleinstellungsmerkmal, Ihr USP (Unique Selling Proposition) ist.

Unsere Unterstützung betrachtet die Herausforderungen von Unternehmen und Startups nicht isoliert, sondern richtet den Blick auf den größeren Zusammenhang – Team, Innovation, Markt, Finanzierung, Geschäftsmodell, Positionierung, Strategie, Chancen im Wettbewerb, Unternehmen und Umfeld insgesamt.

Noch Fragen?

Herausforderungen verursacht durch die digitale Transformation der Industrie

  • Was bedeutet dies für Ihr Unternehmen?
  • Wer wird gewinnen?
  • Was ist jetzt zu tun?

Bruno Müller

Hinterlasse einen Kommentar

Die Reise des Kunden auf dem Weg zum Einkauf

“Customer Journey” bezeichnet die einzelnen Zyklen, die ein Kunde vor der Kaufentscheidung durchläuft. Alle Berührungspunkte (Touchpoints) des Konsumenten mit einem Produkt, einer Dienstleistung, der Marke werden hierbei betrachtet.

Es zählen nicht nur die direkten Berührungspunkte zwischen Kunden und Unternehmen (Gespräch, Vortrag, Messe, Anzeige, Werbespot, Webseite usw.), sondern auch die indirekten Kontaktpunkte, wo die Meinung Dritter über eine Marke, ein Produkt oder eine Serviceleistung eingeholt wird (Bewertungsportale, Userforum, usw.)

Die „Customer Journey“:

  • 1: Awareness / Das Bewusstsein für das Produkt wird geweckt
  • 2: Favorability / Das lnteresse für das Produkt wird verstärkt
  • 3: Consideration / Der Kunde erwägt den Kauf des Produkt
  • 4: Intent to Purchase / Die Kaufabsicht wird konkret
  • 5: Conversion / Das Produkt wird gekauft

Wir bieten mit unserer Geschäftsmodell-Innovation bewährte Methoden und Werkzeuge an, entwickeln mit unseren Klienten innovative Konzepte, erneuern bestehende Business Pläne und setzen diese in die Tat um.
Werden Sie zum „Spielveränderer“ (Game Changer) in Ihrer Nische.

Persönlichkeit und Präsenz sind wichtige Voraussetzungen für die erfolgreiche Umsetzung eines Geschäftsmodell.
Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Bruno Müller

Kommentare deaktiviert für Die Reise des Kunden auf dem Weg zum Einkauf

Unternehmensfinanzierung

Unternehmensgründer kennen diese Situation – Fördermittel zu beantragen ist nicht einfach.
Weit mehr als 1000 Programme gibt es von Universitäten, den Bundesländern, von der Bundesrepublik Deutschland und auf Europa Ebene.
Welcher Unternehmer kennt diese Situation nicht:
Welches ist das richtige Angebot genau für Ihr spezielles Projekt?
Wie groß ist der Aufwand ein solches Angebot zur Zufriedenheit der Investoren abzuwickeln?

In dieser Beschreibung möchte ich Ihnen eine Übersicht geben, Ihnen den Einstieg in dieses komplexe Thema erleichtern.
(Da die Märkte ständig in Bewegung sind, kann ich keine Garantie für die Aktualität der genannten Zahlen übernehmen)

Für Kleine und Mittlere (K&M) Unternehmen gilt:
Im Rahmen der Forschungsunterstützung der Europäischen Kommission:
Die EU fördert vor allem solche Projekte, an denen mehrere europäische Partner beteiligt sind.
Die Bildung eines Konsortiums ist notwendig.
Hier sollten insbesondere die Fragen zur Regelung des geistigen Eigentums vertraglich vereinbart werden. Die Nähe eines Rechtsbeistands ist hier sinnvoll.

Generell gilt:
Förderkredite sind günstiger, als die Angebote der Hausbank und bieten den Vorteil einer langfristigen stabilen Zinsbindung.
Die Hausbank spielt eine wichtige Rolle bei der Vergabe der Förderkredite.

Die wichtigste Förderquelle auf Landesebene stellt zum Beispiel in Bayern die LfA Förderbank München dar, auf Landesebene die KfW Bankengruppe in Frankfurt. Daneben gibt es noch viele weitere Bundes- und Länderprogramme, sowie die Brüsseler Fördertöpfe, die zumeist für europäische Innovationsprojekte in strukturschwachen Regionen bereitgestellt werden.

Die LfA Förderbank  bietet mit Investiv- und Universalkredit für bestehende Betriebe Förderinstrumente bis zu 1,5 Millionen Euro als Darlehen.
Möchten Sie als Chef Ihrer Firma das Eigenkapital Ihres Unternehmen stärken, haben Sie die Möglichkeit das Angebot der KfW – das KfW Unternehmerkapital – zu beantragen.

Auf dem Weg in die Selbstständigkeit (für Startups):
Wenn Sie ein Unternehmen gründen oder eine etablierte Firma übernehmen, haben Sie die Möglichkeit über Ihre Hausbank zinssubventionierte finanzielle Unterstützungen des Landes oder des Bundes zu beantragen.

Um den Einstieg in die Existenzgründung für Studenten und Hochschulabsolventen zu vereinfachen, gibt es öffentliche Zuschüsse. Exist Stipendium und das FLÜGGE Programm möchte ich hier beispielhaft aufführen.
Die LfA Förderbank bietet den zinsgünstigen Startkredit für die Einrichtung von Betrieben, Warenlagern und ähnlichen Investitionen.
Für kleinere Anfangsinvestitionen eignet sich das KfW „Startergeld“, welches auch Betriebsmittelausgaben mit einschließt. Mit Hilfe der Haftungsfreistellung von 80% durch die KfW, wird das Risiko Ihrer Hausbank erheblich reduziert.

Welches Programm sich letztlich am besten aus der Vielzahl von Angeboten eignet hängt neben dem Geschäftsmodell, Business Plan von einer Vielzahl von weiteren Faktoren ab über die ich Sie gerne informiere.

Wir sind eng vernetzt mit den genannten Institutionen, im Umgang mit diesen Angeboten.
Gerne beraten wir Sie zu diesem Thema.

Bruno Mueller

Kommentare deaktiviert für Unternehmensfinanzierung

Die Inhalte des Business Plan

Im vergangenen Jahr haben das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und die Spitzenvertreter des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) sowie des Bundesverbands der Freien Berufe (BFB) den Startschuss für die Initiative „Gründerland Deutschland“ gegeben.

Im Rahmen der Initiative stehen Gründerinnen und Gründern vielfältige und hilfreiche Informationen und Veranstaltungen zur Verfügung. Neben allgemeinen Gründungsinformationen gibt es auch spezielle Angebote für Gründerinnen und Gründer aus der Hochschule, für innovative technologieorientierte und wissensbasierte Vorhaben sowie für Start-ups in der Kultur- und Kreativwirtschaft und für Unternehmensnachfolger.

  1. Zusammenfassung/ Executive Summary
  2. Das Unternehmen
    2.1 Gründerteam, Rechtsform, Unternehmensziele
    2.2 Stakeholder/ Personalplanung
    2.3 Patente/ Schutzrechte
    2.4 Steuern/ Steuerrecht
    2.4 Kommunikation im Unternehmen
    .
  3. Das Produkt
    3.1 Zielgruppe/ Kundennutzen (USP/ Alleinstellungsmerkmale)
    3.2 Geschäftsmodell (Werteangebot)
    .
  4. Branche, Markt
    4.1 Marktanalysen/ Trends
    4.2 Wettbewerbsanalyse
    .
  5. Marketing, Vertrieb
    5.1 Gesamtmarkt/ verfügbarer Markt für das Geschäftsmodell
    5.2 Marktanteile (Nischenpositionierung)
    5.3 Wie erreiche ich meine Zielkunden?
    5.4 Markteintritt/ PR/ Marketing Kommunikation
    5.5 Preis
    .
  6. Umsetzung
    6.1 Meilensteine/ Realisierung der Produkte/ Dienstleistungen
    6.2 Verfügbare Ressourcen/ Erfolgsfaktoren
    6.3 Aktionsplan/ Partner (inhouse/ externe Dienstleister)
    6.4 Markteinführung/ Internationalisierung
    .
  7. Chancen-, Risikoanalyse (SWOT)
    7.1 Erfolgsfaktoren (Stärken-, Chancenfokus)
    7.2 Nischenpositionierung (Value Innovation)
    .
  8. Finanzierung
    8.1 Wirtschaftlichkeit (ROI)
    8.2 Notwendige Investitionen
    8.3 Finanzierungsbedarf
    8.4 Gewinn- und Verlust (G+V) Rechnung
    8.5 Cash Flow Analyse

Unsere Methoden: Der AMI(+) Prozess, das Ökosystem für Gründer und Unternehmer des 21. Jahrhundert.

Die AMI Group unterstützt das StartUpBootCamp 2012 in Berlin

Mit freundlichem Grüßen!
Bruno Mueller
Unternehmer – Investor – Dozent
Mail: bruno.mueller@amicapital.de
Tel.: 089 4900 9000

Veröffentlicht unter Allgemein, Allgemein, Allgemein, Allgemein, Allgemein, Allgemein, Allgemein, Allgemein, Allgemein, Allgemein | Kommentare deaktiviert für Die Inhalte des Business Plan