Richtig kommunizieren im digitalen Zeitalter

Die modernen Kommunikationsmedien verleiten uns oft dazu, mit anderen Menschen „beiläufig“ zu kommunizieren. Das kann dramatische Konsequenzen für die Qualität unserer Kontakte und Beziehungen haben.

Unser Kommunikationsverhalten hat sich mit der Zunahme von Smartphones, SMS und Messenger stark verändert. Früher wurden kurze Fragen an oder von Kollegen, Kunden und Lieferanten meist mit einem Telefonat geklärt, heute geschieht das häufig oftmas nebenbei per „Mail oder Chat-Nachricht“. Bei dieser „modernen“ Kommunikation bleibt jedoch oft eines auf der Strecke: der Mensch mit seinen Bedürfnissen. Jeder Mensch möchte als Individuum ernst- und wahrgenommen werden. Als Kunde umworben, als Mitarbeiter wünscht er sich Wertschätzung und Anerkennung und als Geschäftspartner benötigt er den Augenkontakt, um Vertrauen aufzubauen.

Ein unreflektierter Umgang mit diesen Bedürfnissen und den modernen Kommunikationsmedien kann dramatische Auswirkungen auf die Qualität unserer Kontakte und Beziehungen haben. Deshalb einige Tipps, wie Sie im digitalen Zeitalter gewinnende und wertschätzende Kommunikation auf Augenhöhe durchführen.
Entwickeln Sie Ihre digitale Empathie:

1) Human Awareness (persönliche Zuwendung)
2) Social Awareness (soziale Kompetenz)
3) Incident Awareness (Gespür für den Moment)
4) Digital Awareness (digitale Glaubwürdigkeit)
5) Timeout-Awareness (Auszeiten nehmen)

Quellen:
Renate Oettinger
Barbara Liebermeister
Computerwoche

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.